Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/cynthressa

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Erste Einkäufe


 
Inzwischen haben wir die ersten Einkäufe für das Baby gemacht. Wir haben uns in verschiedenen Möbelhäusern umgesehen und ein Babyzimmer bestellt. Unser Nachwuchs bekommt eine richtig schöne Wiege, die sich später zu einem Bettchen umbauen lässt. So eine mit einem Himmel und aus Holz, total schön. Da es auf dieses Stück eine längere Lieferzeit gibt ist es gut, dass wir es so früh bestellt haben. Außerdem haben wir Tapeten gekauft und Farbe, damit wir unser drittes Zimmer schon fertig machen können. Wir haben uns dazu entschlossen, erst einmal in der Wohnung zu bleiben, wir fühlen uns da einfach wohl. Kleidung und andere Dinge werden wir noch nicht kaufen, irgendwie habe ich das Gefühl, dass es Unglück bringen könnte, wenn wir das jetzt schon daheim rumliegen haben....Ach, jetzt wo der Bauch wächst und ich auf dem Ultraschall schon ein Lebewesen erkennen kann, beginne ich, mich so richtig auf das Baby zu freuen.
14.8.12 11:29


Werbung


Der Antrag



Thorsten hat mir eine Antrag gemacht! Es war total rührend, ich habe echt geweint! Und zwar deshalb, weil es nicht so kitschig war mit roten Rosen und Kniefall und so, sondern ganz ungewöhnlich. Er hatte es eigentlich ganz anderes geplant, aber er war so aufgeregt, dass er es nicht für sich behalten konnte. Wir waren spazieren und mitten im Wald ist es aus ihm herausgesprudelt, dass er mich liebt und sich auf unser Baby freut und immer mit mir zusammen bleiben will....und ob ich ihn heiraten möchte. Natürlich habe ich ja gesagt, keine Frage. Den Ring habe ich dann zu Hause bekommen, er hatte ihn schon gekauft. Eigentlich wollte er abends mit mir essen gehen, aber das habe wir dann ausfallen lassen und uns statt dessen eine Pizza bestellt. Den ganzen Abend haben wir uns darüber unterhalten, wie wir die Hochzeit gestalten wollen und wir sind uns einig, dass wir die Hochzeit aufschieben, bis das Baby da ist. Wenn wir jetzt mit der Planung beginnen und das Aufgebot bestellen, bin ich hochschwanger, wenn wir heiraten, und das möchte ich nicht. Ich will ein weißes Kleid und toll aussehen, selbst wenn wir nur Standesamtlich heiraten.
7.8.12 10:41


Familienglück!


Unsere Eröffnung hat bei unseren Eltern einen wahren Glückstaumel ausgelöst. Sie haben sich riesig gefreut und sind uns um den Hals gefallen. Ich hatte eigentlich nichts anderes erwartet. Unsere Väter haben sich direkt in unser drittes Zimmer verzogen und haben sich beratschlagt, wie man es am besten einrichtet, unsere Mütter haben in Erinnerungen an unsere ersten Jahre geschwelgt. Der Abend war lang und wir froh, als wir unsere Eltern endlich aus der Bude hatten. Zwar ist mir nicht übel, aber ich bin eigentlich immer müde und so ein Abend mit Besuch schlaucht mich im Moment sehr. Nun bin ich mal gespannt, wie lange es dauert, bis das erste Päckchen einer unserer Eltern kommt, das gefüllt ist mit nützlichen Dingen.
 
In der nächsten Woche habe ich mal wieder einen Termin bei meiner Gynäkologin, Thorsten hat sich den Tag frei genommen und wird mich begleiten. Danach steht dann für mich das Gespräch mit meinem Chef an, irgendwie graut es mir ein wenig davor, dabei ist mein Chef eigentlich sehr nett und es wird ja auch nichts passieren....
9.7.12 10:02


Butter bei die Fische...


Wir haben uns jetzt vorgenommen, unsere Familien einzuweihen. Für das kommende Wochenende haben wir unsere Eltern zum Abendessen eingeladen und dann werden wir es ihnen erzählen. Allen zusammen, damit es später nicht heißt, dass wir jemanden bevorzugen. Irgendwie bin ich aufgeregt, total bescheuert, dabei bin ich ja schon schwanger und muss es eben nur noch unseren Eltern sagen. Aber dann ist es eben raus und ich werde wahrscheinlich dauernd Anrufe bekommen, ob es mir gut geht und werde mich vor guten Tipps nicht retten können. Dann ist es vorbei mit der Ruhe und es ist nicht mehr unser kleines Geheimnis. Irgendwie finde ich es schade. Und ich habe Angst, dass es kaputt geredet wird. Aber gut, ich muss es ihnen ja irgendwann sagen, und zwar bevor man es nicht mehr übersehen kann. Bis dahin ist es zwar noch ein wenig hin, aber unser Eltern sollten es schon vorher wissen. Nächste Woche werde ich es dann auch meinen Chefs mitteilen, damit sie sich darauf einstellen können, dass ich bald ausfalle. Ich muss mir auch noch überlegen, wann und ob ich nach der Geburt wieder arbeiten gehen will oder nicht.
4.7.12 10:31


Einkaufslisten

Thorsten freut sich total auf das Kind, dabei habe ich noch nicht einmal einen dicken Bauch und ich bin auch immer noch nicht aus dem kritischen Drittel raus. Trotzdem macht er schon richtige Einkaufslisten auf denen er alles vermerkt, was wir für das Kind brauchen. Ganz oben stehen solche Dinge wie ein Kinderbett, eine Wickelkommode, ein Kleiderschrank, eine Wanne, Schnuller, Strampler....und unten so was wie ein Fußball, ein Trikot, Fußballschuhe...Damit ziehe ich ihn natürlich auf und necke ihn, dass das Baby bestimmt ein Mädchen wird. Ich muss gestehen, dass ich mich immer mehr an den Gedanken gewöhne, Mutter zu werden. Inzwischen freue ich mich sogar darauf. Sicherlich wird es sehr anstrengend, und unser Leben wird sich komplett drehen, aber dennoch kann ich mir jetzt vorstellen, Mutter zu sein, den Tag mit dem Kind zu verbringen. Und da es mir immer noch gut geht, habe ich auch nicht mehr so viel Angst vor der Schwangerschaft.
11.6.12 09:38


Umzugsüberlegungen

Wir sind noch nicht einmal ein Jahr in der Wohnung und jetzt sitzen wir schon zusammen und überlegen, ob wir umziehen sollten. Platz genug hätten wir schon, schließlich würde das Baby ja auch erst einmal kein eigenes Zimmer brauchen, aber der Weg hoch in den zweiten Stock ist schon mühsam, wenn ich nur einkaufen war, wie soll das erst werden, wenn ich das Baby immer hoch und runter schleppen muss? Auf der anderen Seite ist es echt schön in unserem kleinen abgeschiedenen Örtchen, ich bin direkt im Grünen und könnte mit dem Kinderwagen schön durch die Felder laufen...Auf der anderen Seite sind die Kinderärzte, Apotheken, Kindergärten und Spielplätze einfach weit weg...Aus dieser Sicht wäre es besser, uns eine neue Wohnung zu suchen, die näher an der Stadt liegt. Es wäre gut, wenn ich nicht auf das Auto angewiesen wäre, wenn mal etwas mit dem Nachwuchs sein sollte. Und es wäre natürlich besser, jetzt umzuziehen und nicht zu warten, bis ich einen dicken Bauch habe oder das Kind da ist.
4.6.12 09:16


Die nächsten Entscheidungen

Ich bin ja noch ganz am Anfang der Schwangerschaft, gerade mal in der fünften oder sechsten Woche, aber wir überlegen schon hin und her, ob wir es unseren Eltern schon sagen sollen. Bisher wissen nur wir es und unsere beiden besten Freunde. Vielleicht sollten wir warten, bis ich aus dem ersten Drittel raus bin, nicht dass jetzt doch etwas passiert und ich das Kind verliere. So langsam wird mir morgens immer ein wenig übel, es ist noch auszuhalten, noch reicht es, wenn ich dann kühles Wasser trinke und mal in ein Brot beiße, um die Übelkeit im Griff zu haben, ich hoffe, dass es nicht noch richtig schlimm wird. Meiner Mutter war bei ihren Schwangerschaften gar nicht übel, ich hoffe, dass hat sie mir vererbt. Wenn es schlimmer wird, muss ich es meinem Arbeitgeber schon sagen, dabei wollte ich damit auch noch ein wenig warten. Irgendwie möchte ich das noch für mich behalten, es ist unser kleines, süßes Geheimnis, außerdem muss ich mich wirklich erst noch an den Gedanken gewöhnen, bevor ich es so frei heraus erzählen kann.
16.5.12 08:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung